Luftschadstoffe – Luftverschmutzung in Deutschland

13. August 2010

Luftverschmutzung in Deutschland

Im Laufe der Erdgeschichte gab es zahlreiche Veränderungen in der Zusammensetzung der Atmosphäre und den in ihr enthaltenen Luftschadstoffen. Hierfür waren – und sind – unterschiedlichste Faktoren verantwortlich. Spätestens seit der Industrialisierung änderte sich die Relation, von durch Menschen verursachten Verschmutzungen und dem Anteil an natürlichen Phänomenen, zu Lasten der Menschen. Doch wie sieht die Situation mit der Luftverschmutzung in Deutschland im Jahr 2010 aus?

Stau auf der Autobahn: Einer von zahlreichen Gründen für Feinstaub

Verschmutzung der Luft durch Feinstaub

Grenzwerte  für Feinstaub (PM10)

Seit dem 01.01.2005 ist der Grenzwert für Feinstaub in Kraft und beträgt seit dem 50 µg/m3. Der Grenzwert darf im Jahresmittel nicht mehr als an 35 Tagen im Jahr den Richtwert übersteigen. Anzumerken ist, dass in Deutschland zurzeit eine Übergangsfrist in Kraft ist, welche es erlaubt, den Grenzwert auch öfters zu überschreiten. Die Übergangsfrist endet am 11.06.2011, jedoch hat die Bundesregierung bereits angekündigt von der Möglichkeit einer Fristverlängerung Gebrauch zu machen. Betrachtet man die aktuellen Zahlen der Feinstaubmessung, wird schnell klar, das es hier noch einiges vorzubereiten gilt.

Es folgt eine Übersicht der Top25 in Bezug auf die Anzahl an Grenzwertüberschreitungen (vorläufige Prognose für 2010):

Grenzwertüberschreitungen im Jahr 2010 für Feinstaub (Tagesmittel, Limit: 50 µg/m³) Messmethode: kontinuierlich, Stand 4.8.2010
München – Landshuter Allee 50
Berlin – Mariendorf 45
Frankfurt (Oder) – Leipziger Str. 42
München – Stachus 38
Mühlhausen – Wanfrieder Str. 37
Augsburg – Königsplatz 36
Cottbus – Bahnhofstr. 36
Bernau – Lohmühlenstr. 35
Leipzig – Lützner Str. 36 34
Eberswalde – Breite Straße 33
Potsdam – Großbeerenstr. 33
Halle – Paracelsusstr. 31
Augsburg – Karlstraße 30
Potsdam – Zeppelinstr. 30
Hannover – Verkehr 30
Mühlhausen – Kiliansgr. 30
Görlitz 29
Berlin – Hardenbergplatz 28
Berlin – Schöneberg-Belziger Straße 28
Brandenburg – Neuendorfer Str. 28
Oberhausen – Mülheimer Str.117 28
Erfurt – Bergstr. 28
München – Prinzregentenstraße 27
Berlin – Mitte, Brückenstraße 27

Grenzwerte für Kohlenmonoxid

Der Grenzwert für Kohlenmonoxid ist seit dem 01.01.2005 in Kraft und dient dem Schutz der Menschen und der Umwelt. Der Grenzwert wird in einem 8-Stunden-Mittel festgelegt und überwacht. Der Mittelwert darf dabei einen Wert von 10 mg/m3 innerhalb eines Tages nicht übertreten.

Die Übersicht zeigt die Kohlenmonoxidkonzentration in der BRD an.

Mittelwerte der Kohlenmonoxidkonzentration in der BRD

Grenzwert für Ozon

Der Grenzwert für Ozon ist in der EU Richtlinie 2002/3/EG für „Grenzwerte zum Schutz der Gesundheit“ festgelegt. Die Richtlinie wurde am 11.06.2010 durch die neuen Luftqualitätsrichtlinie abgelöst.

Nach der 3. EU Richtlinie 2002/3/EG für “Grenzwerte zum Schutze der Gesundheit” (zum 11. Juni 2010 abgelöst durch die neue Luftqualitätsrichtlinie 2008/50/EG) gelten die folgenden Grenzwerte:

  • 1-Stunden-Konzentration > 180 μg/m3: Information der Bevölkerung
  • 1-Stunden-Konzentration > 240 μg/m3: Warnung der Bevölkerung
  • Maximal erlaubte Tagesbelastung (8-h-Wert): 120 μg/m3

Der eigentliche Grenzwert für Ozon liegt demnach bei 120 μg/m3, gemessen in einem 8-Stunden-Mittel. Dieser Wert darf an maximal 25 Tagen im Jahr überstiegen werden. Die Grenze soll bis zum Jahr 2020 dahingehend verschärft werden, dass die Anzahl der aktuell erlaubten Überschreitungen auf Null herabgesetzt wird.

Das folgende Tortendiagramm zeigt an, wie viele Messstationen den geltenden Grenzwert im Jahresmittel überschritten haben.

Überschreitungen der Ozon-Grenzwerte in der BRD

Ozon-Grenzwerte Überschreitungen

Grenzwerte für Schwefeldioxid

Schwefeldioxid unterliegt seit dem 01.01.2005 einem Grenzwert. Gemessen wird dieser in einem 1-Stunden-Mittel. Der Grenzwert liegt bei  350 µg/m3 und darf an höchstens 24 Tagen im Jahr überschritten werden. Der Tagesgrenzwert von 125 µg/m3 darf nicht öfter als dreimal im Kalenderjahr überschritten werden. Zur Bestimmung der Schwefeldioxidkonzentrationen wird das UV-Fluoreszenz-Verfahren angewandt. In Deutschland werden die zulässigen Höchstwerte fast nie überschritten.

Grenzwerte für Stickstoffdioxid

Zum Schutz der menschlichen Gesundheit  und der Umwelt wurde für Stickstoffdioxid ein 1-Stunden-Grenzwert von 200 µg/m3 festgelegt. Dieser Richtwert darf höchstens  18mal im Kalenderjahr überschritten werden. Der Jahresgrenzwert beträgt 40 µg/m3.   Es folgt ein Überblick über die unterschiedlichen Grenzwerte für NO2:

Bezeichnung Mittelungs-
zeitraum
Grenzwert Zeitpunkt bis Zielerreichung Toleranzmarge
Stunden-Grenzwert

für den Schutz der menschlichen

Gesundheit

1 Stunde 200 µg/m3 NO2 max. 18mal pro Jahr überschreiten. 1. Januar 2010 Bei Inkrafttreten: 100 µg/m³; jährliche Reduzierung um 10 µg/m³ (10 Prozent)
Jahresgrenzwert für den Schutz der menschlichen Gesundheit Kalenderjahr 40 µg/m3 NO2 1. Januar 2010 bei Inkrafttreten: 20 µg/m³; jährliche Reduzierung um 2 µg/m³ (10 Prozent)
Jahresgrenzwert für den Schutz der Vegetation Kalenderjahr 30 µg/m3 NOX 19. Juli 2001 keine

Wie man anhand der nachfolgenden Übersicht erkennen kann, werden die Grenzwerte für Stickstoffdioxid vor allem in Südwestdeutschland überschritten. In zahlreichen Städten sieht das Bild jedoch relativ ähnlich aus.

Messwerte der Stickstoffdioxidbelastung in der BRD

Messwerte der Stickstoffdioxidbelastung in der BRD

Abschließend lässt sich feststellen, dass die Konzentration an Luftschadstoffen in Deutschland seit 1990 stetig gesunken ist. Die Reduktion der Schadstoffe korreliert direkt mit dem Grad der Luftverschmutzung, weshalb diese im betrachteten Zeitraum ebenfalls rückläufig war.

{ 5 comments… read them below or add one }

Matthias Glösslein Januar 24, 2011 um 22:09

Ich lebe in Chile und bin gerade dabei ein Projekt zur besseren Wärmedämmung von Häusern zu erstellen, dazu wären Zahlen sehr hilfreich. Es geht darum durch Verbesserung der Wärmedämmung die Brennholzheizungen zu reduzieren. Da Brennholz noch am erschwinglichsten ist, kann den ärmeren Leuten die Gasheizung nicht aufgedrückt werden.
- Gesundheitskosten (ca. 20% der Luftverschmutzung wird durch Haushalte verursacht dies wiederum verursacht ca. 0,5% des Bruttosozialproduktes an Gesundheitskosten)
-Einsparungspotenzial (pro 10 kWh/m2Jahr bessere Dämmung kann 2kg Brennholz und damit 0,36 kgCo2 eingepart werden)

Antworten

hansepeter Januar 27, 2011 um 07:47

also..
die Welt ist verschmutzt !! ; (

Antworten

supermeeeen!! Januar 27, 2011 um 07:48

seehr gute infos nur halt langweilig! :D

Antworten

filrie Januar 27, 2011 um 07:50

wir brauchen Hilfe in unserem Ethikrefarat ..
über Umweltverschmutzung in Deutschland !?!

Antworten

florian Februar 4, 2011 um 11:02

was ist luftverschmutzung

Antworten

Leave a Comment

Previous post:

Next post: