Dritte Welt: Definition und Begriffsabgrenzung

Januar 9, 2010

Der Begriff der „Dritten Welt“ begann sich mit der ersten UNCTAD- Konferenz im Jahr 1964 durchzusetzen. Es fällt auf, dass man unter „Dritte Welt“ Länder mit sehr verschiedenen Problemen und Strukturen zusammenfasst. Unter ihnen befinden sich große und kleine, rohstoffreiche- und arme, kulturell vielfältige und innen- und außenpolitisch verschieden orientierte Staaten. Sie verfügen alle über […]

mehr…

Instrumente der europäischen Agrarpolitik

Oktober 9, 2009

Die Gemeinsame Agrarpolitik der Europäischen Union umfasst folgenden Instrumente: Die Gemeinsame Marktpolitik dient der Schaffung einer gemeinsamen Marktordnung und stellt das wichtigste Instrument der Gemeinsamen Agrarpolitik dar. Mit Hilfe von festgelegten Interventionspreisen will man einheitliche Preise im Inland gewähren und zugleich mit Hilfe des Außenschutzes einheitliche Präferenzen gegenüber Agrarprodukten, welche nicht aus der Europäischen Gemeinschaft […]

mehr…

Europäischer Agrarmarkt: Gemeinsame Ziele

Oktober 8, 2009

Die Ziele der gemeinsamen EU-Agrarpolitik wurden in Artikel 33 des EG-Vertrags festgehalten, und beinhalten insbesondere die folgenden Punkte: Das erste und wichtigste Ziel ist die Steigerung der Produktivität in der landwirtschaftlichen Erzeugung durch technischen Fortschritt und Rationalisierung sowie der bestmögliche Einsatz der Produktionsfaktoren. Es handelt sich hierbei um ein Effiziensziel. Das zweite Ziel ist die […]

mehr…

EU-Agrarpolitik vor der großen Reform von 1992

Oktober 5, 2009

Nachdem entschieden wurde, dass die Agrarpolitik fester Bestandteil der Europäischen-Politik sein soll,  galt  es zunächst zu klären, in welcher Höhe das Stützungsniveau der Agrarprodukte realisiert werden sollte. Aufgrund des starken Einflusses der deutschen Bundesregierung einigte man sich letztendlich auf ein recht hohes Niveau von Stützung und Protektion, welches nicht weit unterhalb der, von der nationalen […]

mehr…

Dritte Welt, Unterentwicklung, Arme-Welt: Definition

September 5, 2009

Um die Probleme der Entwicklungsländer zu verstehen, muss man sich zunächst über den Begriff der „Unterentwicklung“ im Klaren sein, da nur mit einem Bewusstsein über den Begriff eine differenzierte Betrachtungsweise der Problematik möglich ist. Es ist heute aus diplomatischer Rücksicht üblich, nicht von unterentwickelten Ländern zu reden. Stattdessen wird der Begriff Entwicklungsländer verwendet. Dies lässt […]

mehr…

Spezialisierung und Überwirtschaftung des Agrarbereichs

August 9, 2009

Im Zeichen zunehmender Globalisierung werden nicht nur immer fragwürdigere industrielle Agrarproduktionsmethoden bevorzugt, sondern wird auch die vorwiegend von Kleinbauern sichergestellte Ernährungssicherheit vieler Entwicklungsländer gefährdet. Die Kleinbauernorganisationen in den Entwicklungsländern benötigen daher besondere Unterstützung, da ihnen oft Ressourcen, politische und vor allem wirtschaftliche Macht fehlen, um ihre Interessen angemessen einbringen und durchsetzen zu können. Für eine […]

mehr…

Bedeutung des Industriesektors für die Entwicklung

August 6, 2009

Die technologischen Fortschritte im Industriesektor sorgen ständig für sinkende, durchschnittliche Produktionskosten und sind auf die gestiegenen Produktionskapazitäten zurückzuführen. Da in den meisten Fällen die wirtschaftlichen Verflechtungen des Industriesektors mit ihren Zulieferern und Abnehmern intensiver sind als die des Agrarsektors, werden auch größere Wachstumsraten erzielt. Man kann dies unter anderem darauf zurückzuführen, dass in vielen Entwicklungsländern […]

mehr…

Entwicklungsprozess: Bedeutung des Agrarbereich

August 4, 2009

Der Agrarbereich ist auch dadurch gekennzeichnet, dass im Zuge des Entwicklungsprozesses die absolute Anzahl an Arbeitskräften in diesem Sektor abnimmt. Der Landwirtschaftsbereich verliert also zunehmend seine relative Bedeutung am Entwicklungsprozess sowohl in Bezug auf die Wertschöpfung, als auch auf die Beschäftigung. Es kommt zu einem Einkommensgefälle, da die durchschnittliche Arbeitsproduktivität in den nicht landwirtschaftlichen Sektoren […]

mehr…

Entwicklung: Ausgewogenes Wachstum gegen Inflation

August 3, 2009

Durch ein ausgewogenes Wachstum zwischen Industrie- und Agrarsektor lässt sich inflationären Tendenzen entgegenwirken. Durch das steigende Pro-Kopf-Einkommen des industriellen Sektors steigt der Konsum und führt zu einer erhöhten inländischen Absorption. Um einem Nachfrageüberhang entgegenzuwirken, welcher steigende Preise zur Folge hätte, muss die Strukturanpassung beider Sektoren in gleichem Maße stattfinden. Da eine Preiserhöhung agrarischer Produkte nicht […]

mehr…

Bedeutung des Agrarsektors für die Entwicklung

August 2, 2009

Um die Probleme der Entwicklungsländer, die durch die Europäische Agrarpolitik entstehen, verstehen zu können, ist es notwendig aufzuzeigen, welchen Beitrag der Agrarsektor zum Wachstum der Entwicklungsländer hat. Es gilt zu untersuchen, in welchem Ausmaß der Industrie- und Agrarsektor ausgebaut bzw. unterstützt werden müssen, um einen möglichst positiven Entwicklungsprozess zu erreichen. Für die meisten Entwicklungsländer ist […]

mehr…