Spezialisierung und Überwirtschaftung des Agrarbereichs

9. August 2009

Im Zeichen zunehmender Globalisierung werden nicht nur immer fragwürdigere industrielle Agrarproduktionsmethoden bevorzugt, sondern wird auch die vorwiegend von Kleinbauern sichergestellte Ernährungssicherheit vieler Entwicklungsländer gefährdet. Die Kleinbauernorganisationen in den Entwicklungsländern benötigen daher besondere Unterstützung, da ihnen oft Ressourcen, politische und vor allem wirtschaftliche Macht fehlen, um ihre Interessen angemessen einbringen und durchsetzen zu können.

Für eine Mehrheit der Menschen in der „Dritten Welt“ ist ein fruchtbarer Boden die Grundlage ihrer Versorgungssicherheit. Umweltverschmutzung, Klimaerwärmung, Naturkatastrophen und zunehmende Spezialisierung der Agrarwirtschaft zerstören diese Grundlage. Aus den ehemalig ertragreichen Böden werden karge Flächen. Die landwirtschaftlich nutzbaren Gebiete nehmen ständig ab, während die Bevölkerung, in den von dieser Entwicklung am stärksten betroffenen Regionen, ständig zunimmt. Die Nahrungsmittelversorgung, insbesondere der ärmsten Bevölkerungsgruppen wird durch diesen Prozess zunehmend gefährdet.

Leave a Comment

{ 1 trackback }

Previous post:

Next post: