Bio Tee – Teesorten aus biologischem Anbau

24. November 2010

Gesünder leben mit Tee aus biologischem Anbau: Heutzutage werden in nahezu jedem Supermarkt hierzulande Produkte aus biologischem Anbau angeboten. Der Verbraucher findet Bio-Gemüse, Bio-Obst, Bio-Backwaren, Bio-Milch, Bio-Schokolade,… – einfach alles in Bio. Doch was bedeutet das Siegel „Bio“?

Lebensmittel aus dem ökologisch kontrollierten Anbau werden als Bio-Lebensmittel bezeichnet. Das bedeutet, diese Produkte werden ohne den Einsatz von Gentechnik produziert. Dies wiederum bedeutet, dass diese Produkte frei von Pestiziden, Kunstdünger wie Pflanzenschutzmittel oder Wachstumsförderer und Abwasserschlamm sind, also auch gesünder für den Verbraucher.
Da Tee nach Wasser das am meisten konsumierte Getränk auf der gesamten Welt darstellt, gibt es selbstverständlich auch Bio-Tee auf dem Lebensmittelmarkt.
Warum Bio-Tee?

In der Bevölkerung werden Bio-Produkte meist als erheblich teurer wahrgenommen und somit haben Bio-Produkte im Supermarkt im direkten Preisvergleich mit Produkten aus dem konventionellen Anbau einen Nachteil, vom Kunden gekauft zu werden. So kaufen viele Verbraucher nach wie vor den „gewöhnlichen“ konventionellen Tee und wissen nicht, wie sie ihrem Körper damit schaden.
Denn eins ist sicher: Bio-Produkte sind geschmacklich vielleicht nicht großartig von konventionellen Lebensmitteln zu unterscheiden, doch zieht man das Preis-Leistungs-Verhältnis in Betracht, so ergibt sich für den Verbraucher sowie für nachfolgende Generationen und vor allem für die Umwelt ein nicht in Geld messbarer Effekt.
Doch wie kommt der ökologisch kontrollierte Anbau zu diesem hohen Stellenwert?

Dieser Aspekt wird besonders am Beispiel des Tees sehr gut deutlich. Tee genoß lange Zeit einen hohen Wert auf dem europäischen Markt und seiner gesunden Wirkung wurde eine sehr hohe Bedeutung beigemessen. Angeblich ist Tee krankheitsvorbeugend und der regelmäßige Genuss verspricht, die Krebsentstehung zu hemmen, vor vorzeitiger Hautalterung zu schützen sowie sonnenbedingten Hautschäden entgegenzuwirken, außerdem scheint Tee das Immunsystem zu stärken oder doch zumindest das Wachstum bestimmter schädlicher Viren als auch Bakterien im Körper zu hemmen. Tee als Wundermittel?

Doch in den letzten Jahren kam in Deutschland nach einer Studie der Zeitschrift „Stiftung Warentest“ aus dem Jahr 2007 sowie auf Grund diverser Verbraucherverbände die Diskussion auf, wie gesund Tee denn noch für den Menschen sein könne. In den Studien stellte sich heraus, dass der hier in Europa verkaufte Tee, welcher in Dritte-Welt-Regionen, oftmals unter miesen Arbeitsbedingungen, angebaut wird, größtenteils stark mit Pestiziden belastet ist. Dies ist eine schockierende Feststellung und im folgenden Jahr, 2008, folgte eine Studie des Verbrauchermagazins „Öko-Test“, welche besagte, dass im Test 14 von 30 getesteten Tees durchfielen, da sie eine zu starke Belastung von Pestiziden aufzeigten. Darunter befanden sich zehn bekannte Markentees und außerdem sogar vier, welche die festgelegten Grenzwerte für Pestizide weit überschritten.
Damit stellt sich selbstverständlich die Frage, ob Tee der Krebsentstehung vorbeugen kann, während man damit Pestizide aufnimmt, welche womöglich selbst krebserregend sind. Weiterhin wird vermutet, Pestizide könnten die Fortpflanzung beeinträchtigen oder als Nervengifte im menschlichen Körper wirken und auch Allergien auslösen.
Besonders Kinder sind davon betroffen, da sie noch nicht über ein voll entwickeltes Immunsystem verfügen und demnzufolge Pestizide leichter aufnehmen. Wie kann man das weitverbreitestete Getränk dennoch ruhigen Gewissens genießen und von seinen Vorteilen profitieren?

Einige Experten raten, die Ziehzeit eines Tee-Aufgusses zu verkürzen, doch die wohl sicherste Variante dürfte das strikte Verzichten auf Tee aus Dritte-Welt-Regionen sein, in denen auf Grund der schlechten Bedingungen noch zu häufig mit stark belastenden Pestiziden gearbeitet wird.
Die Lösung scheint klar auf der Hand zu liegen: Bio-Tee aus ökologisch kontrollierter Landwirtschaft garantiert, frei von jeglichen gesundheitsschädlichen Pestiziden zu sein. Es wird streng darauf geachtet, nur organische Dünger und Kompost zu verwenden.
Außerdem wird durch ökologische Landwirtschaft die Bodenfruchtbarkeit gesteigert, ein vielartiger Anbau realisiert und die Pflanzengesundheit somit gestärkt – Nicht nur der Mensch, sondern auch die Umwelt profitiert davon.

Um Umwelt und nachfolgende Generationen zu schützen sollte also zu Bio-Tee, welcher mittlerweile geradezu überall erhältlich ist, gegriffen werden.

Leave a Comment

Previous post:

Next post: